22. April 2018

Neue Fugen und alte Bilder

Filed under: PressespiegelJens Wilde @ 16:33

Ein herrlicher Tag im Wald zwischen den Bundesstraßen 77 und 206. Und ein schöner Anlass: „Wir gehen davon aus, dass wir im Mai loslegen“, sagt Lars Bessel. Was der Vorsitzende des Vereins Bismarcksäule meint: Die Sanierung der Fugen des Baudenkmals, die lange auf der Kippe stand, kann starten. Dass der erste Schritt in diesem Jahr von einer Sonderausstellung im Kreismuseum Prinzeßhof begleitet wird, ist Zufall, aber passend. Allerdings sucht Leiterin Miriam Hoffmann noch Material für die Schau.

Ein Bauexperte muss man nicht sein, um mit dem Blick nach oben zu erkennen: Es wird Zeit, sich die Fugen der Säule vorzunehmen. Viele fehlen bereits, vermutlich sei in den 1950er Jahren eine Sanierung mit dem falschen Beton erfolgt, sagt Bessel: „Zu hart, zu viel Kalk.“ Daher auch die großen weißen Flecken auf den Granitquadern. Verkehrssicherheit ist das Ziel, nichts soll herabfallen. Doch der ursprüngliche Plan, alle Fugen auszutauschen, habe sich als zu teuer erwiesen. So werden jetzt die losen Abschnitte entfernt und mit Muschelkalk gefüllt. Die Fenster werden mit Plexiglas verschlossen.

Auf der Südwest-Seite der Säule geht es los – „so weit man sehen kann, ist das die schlimmste“, sagt Bessel. „Dann machen wir jedes Jahr eine weitere Seite, sodass wir 2021 beim Haupteingang ankommen.“ Die Arbeit wird in Abschnitten erledigt, weil sie nur so finanziert werden kann. Mehr als 60 000 Euro sind veranschlagt, die Finanzierung steht dank Stadt, Kreis, Land, Denkmalfonds des Landes und Vereinsmitteln sowie Spenden. Nach wie vor können Spender symbolisch Steine für 25 Euro kaufen. „Ich hoffe, dass das wieder vermehrt anläuft, wenn sichtbar etwas passiert“, sagt Bessel. 100 seien verkauft, aber 2650 Steine im Angebot. Das ergibt theoretisch mehr Spenden als für die Fugensanierung nötig. Doch auch innen müsse etwas passieren, und Pläne für einen Waldpavillon oder Ausschilderung lägen auch in der Schublade, sagt der Vereinsvorsitzende.

Auf Beiträge anderer Art aus Schubladen und Schränken hofft Miriam Hoffmann. Vom 1. Juli bis 14. Oktober plant sie im Kreismuseum eine Sonderausstellung zu dem 1905 eingeweihten Bauwerk. Im Studium habe sie sich mit der Denkmalkultur des 19. Jahrhunderts befasst, durch einen Artikel in dieser Zeitung kam sie auf die Itzehoer Säule, den Verein und dessen „begeisternde“ Arbeit. Ein Thema wird die Einordnung des Bauwerks in den historischen Zusammenhang: „Die Ausstellung wird nicht nur auf dieses Baudenkmal fokussiert sein, sondern auch die Zeitgeschichte in den Blick nehmen.“

Eine große Rolle spielt auch die lokale Entwicklung. Das Problem: Bisher war die Ausbeute bei der Materialsuche „absolut gering“, deshalb hofft die Museumsleiterin auf Hilfe aus der Bevölkerung. In den 1950er Jahren sei die Säule mit ihrem Kiosk immerhin ein beliebter Ausflugspunkt gewesen: „Da wird auch das eine oder andere Foto entstanden sein.“ Geschichten sind ebenso willkommen wie Grafiken, Gemälde oder Zierporzellan – das Gebäude sei „absolut prominent“ gewesen. „Die Ausstellung soll einfach noch einmal die Bedeutung unterstreichen“, so Hoffmann.

Und sie bietet neben dem Tag des offenen Denkmals die einzigen Gelegenheiten in diesem Jahr, die Säule zu besteigen. Erst ins Museum, dann eine Exkursion in den Wald – drei Mal ist das während der Schau geplant.

Aus SHZ / 20.04.2018 / Autor: Lars Peter Ehrich

25. Februar 2018

Bismarcksäule wird grundsaniert. Von außen.

Filed under: Chronik,PressespiegelJens Wilde @ 09:04

Endlich. Die wesentlichen Förderbescheide über 51.000 Euro, verteilt über die nächsten 4 Jahre sind da.

Der Verein muss den verbleibenden Betrag von 12.000 Euro aufbringen. Dafür brauchen wir IHRE Hilfe! Z.B. mit der Aktion: Steinverkauf. Aber lesen Sie selbst. Mit Klick auf das Bild kommt eine größere Version.

Veröffentlicht in Der Anzeiger, 23.02.2018

20. Februar 2018

Die Sanierung der Bismarcksäule geht in die zweite Runde

Filed under: Chronik,PressespiegelJens Wilde @ 23:05

KAUM ZU GLAUBEN:
Nachdem der Verein letztes Jahr noch kurz vor dem Aus stand, geht es jetzt weiter. Und wie!

4 Jahre „Klinkenputzen“ hat es gedauert, um die notwendigen Anträge zu stellen und tatsächlich genehmigt zu bekommen. Dank dem unermüdlichen Einsatz des 1. Vorsitzenden Lars Bessel. Bereits in diesem Jahr geht die Außensanierung der Säule tatsächlich los. Jedes Jahr eine Seite. In gut 3 Jahren soll also die Außenfassade für die nächsten Jahrzehnte gewappnet sein. Zum Tag des Denkmals am 09.09.2018 wird die Säule das erste Mal wieder offiziell geöffnet.

Aber „ein paar“ Eigenmittel müssen durch Spenden noch aufgebracht werden. Unterstützen Sie uns dabei mit der Aktion: Steinverkauf !

Veröffentlicht in Norddeutsche Rundschau, 17.02.2018

10. Januar 2018

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2018

Filed under: Chronik,PressemeldungenJens Wilde @ 11:34

gemäß unserer gültigen Satzung lade ich Sie hiermit herzlich ein zur

14. ordentlichen Jahreshauptversammlung

am Dienstag, 13.02.2018, 20.00 Uhr
im Café Schwarz, Breitenburger Straße 14, 25524 Itzehoe.

Tagesordnungspunkte:

  • Top1: Begrüßung / Formalia
  • Top2: Bericht des Vorstandes / Schatzmeisterin
  • Top3: Bericht der Kassenprüfer
  • Top4: Entlastung des Vorstandes
  • Top5: Weitere Sanierungsschritte 2018
  • Top6: Anträge / Verschiedenes

In der Hoffnung auf zahlreiches Erscheinen verbleibe ich im Auftrag des Vorstandes mit freundlichen Grüßen,

Lars Bessel, 1. Vorsitzender

20. Mai 2017

Aus den Fugen – Stadt macht bei der Außensanierung mit

Filed under: Chronik,PressespiegelJens Wilde @ 08:43

Für die Außensanierung der Säule sind erhebliche weitere Mittel notwendig. Nach vielen Bemühungen ist es Lars Bessel gelungen die Stadt wieder mit ins Boot zu holen und die „eingeschlafene“ Sanierung wieder ans laufen zu bringen. Nicht zuletzt mit Hilfe von Flüchtlingen. Aber lesen Sie selbst. Mit Klick auf das Bild kommt eine größere Version.

Veröffentlicht in Norddeutsche Rundschau, 17.05.2017

16. Februar 2017

Neue Gesichter, alte Probleme

Filed under: Chronik,PressemeldungenJens Wilde @ 09:51

Der Verein Bismarcksäule hat einen neuen zweiten Vorsitzenden: André Kahlke (Foto, links). Er löst Jens Wilde ab, der dieses Amt 13 Jahre lang inne hatte. Das Amt der Schatzmeisterin übernimmt Sylvia Kahlke von Katrin Wilde, die zehn Jahre lang die Finanzen des Vereins organisierte.

Der erste Vorsitzende bleibt unverändert Lars Bessel, der bei der diesjährigen Hauptversammlung auch die alten Probleme schildern musste: mit der dringenden Außensanierung der Itzehoer Bismarcksäule konnte aufgrund fehlender Geldmittel bislang nicht begonnen werden. Hierzu sollen in den kommenden Tagen erneut Gespräche mit Kreis und Land geführt werden, so Bessel. Nach wie vor können interessierte Bürger das Projekt unterstützen, indem sie für 25 Euro symbolisch einen Stein des „Kulturdenkmals besonderer Bedeutung“ erwerben. Mehr dazu unter Aktion „Steinverkauf zur Säulenrettung“.

Mit freundlichen Grüßen,

Lars Bessel, 1. Vorsitzender

15. Januar 2017

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2017

Filed under: Chronik,PressemeldungenJens Wilde @ 16:00

gemäß unserer gültigen Satzung lade ich Sie hiermit herzlich ein zur

13. ordentlichen Jahreshauptversammlung

am Dienstag, 14.02.2016, 20.00 Uhr
im Café Schwarz, Breitenburger Straße 14, 25524 Itzehoe.

Tagesordnungspunkte:

  • Top1: Begrüßung / Formalia
  • Top2: Bericht des Vorstandes / Schatzmeisterin
  • Top3: Bericht der Kassenprüfer
  • Top4: Entlastung des Vorstandes
  • Top5: Neu-Wahl 2. Vorsitzende(r) sowie Schatzmeister(in)
  • Top6: Weitere Sanierungsschritte 2017
  • Top7: Anträge / Verschiedenes

Der bisherige 2. Vorsitzende und die Schatzmeistern haben letztes Jahr die Wiederwahl abgelehnt und führen das Amt nur noch interimsweise fort.

Wenn Sie sich für eins der Ämter interessieren, kontaktieren Sie mich bitte.

In der Hoffnung auf zahlreiches Erscheinen verbleibe ich im Auftrag des Vorstandes mit freundlichen Grüßen,

Lars Bessel, 1. Vorsitzender

7. Juni 2016

„Kultur an der Säule“: Jazz am Bismarckturm

Filed under: Chronik,PressemeldungenJens Wilde @ 17:46

Kurz vor „Mittsommer“, am Sonntag, den 19. Juni, sorgen ab 12 Uhr „Peter’s Jazz Four“ aus Pinneberg wie seit vielen Jahren für beste Unterhaltung rund um den Itzehoer Bismarckturm im Stadtforst. Aufgrund von ausstehenden Restaurierungsarbeiten ist das „Kulturdenkmal besonderer Bedeutung“ in diesem Jahr nur zu diesem Termin geöffnet.

Die nötige Verpflegung in fester wie flüssiger Form übernimmt wieder „Bellins Partyservice“ aus Münsterdorf, der Eintritt ist frei. Da die Kapazitäten der Waldparkplätze an der B206 und B77 begrenzt sind, sollten Besucher rechtzeitig auf den Parkplatz am ehemaligen TSI ausweichen.

Die Musik spielt mindestens bis 14 Uhr; Ausschank und Säule sind bereits von 11 Uhr und bis 17 Uhr geöffnet. Bellin’s Speiseplan hat in diesem Jahr einen leicht schwedischen Einschlag: es gibt Matjesfilet und Pellkartoffeln mit Quark – aber auch Burgunderbrötchen, Spargel- wie Erbsensuppe sowie Würstchen. Alkoholische wie antialkoholische Getränke gibt es ebenfalls zu günstigen Preisen wie im vergangenen Jahr!

Ein herzlicher Dank des Fördervereines gilt erneut den Sponsoren aus Itzehoe: Fernseh-Wulf, Optiker Fuhlendorf, Dachdecker Braasch, Maler Ohlsen, Gardinen Gödecke, Konditorei Ramm sowie Partyservice Bellin! Ohne sie gäbe es keinen „Jazz am Turm“ …

IMAG0377
Foto: Lars Bessel

22. April 2016

Bismarcksäule bleibt dicht

Filed under: Chronik,PressespiegelJens Wilde @ 17:22

presse118

Veröffentlicht in Norddeutsche Rundschau, 21.04.2016

10. März 2016

Flüchtliche sollen Bismarcksäule retten

Filed under: Chronik,PressespiegelJens Wilde @ 17:13

presse116

Veröffentlicht in Norddeutsche Rundschau, 16.02.2016

Danke für die Unterstützung: