25. August 2015

Verein sucht neue Geldquellen und neuen Turmwächter

Filed under: Chronik,PressemeldungenJens Wilde @ 15:36

Nach vielen Erfolgsmeldungen muss der Förderverein Bismarcksäule gleich zwei schlechte Nachrichten mitteilen!

Zum einen: Die in Aussicht gestellten EU-Gelder zur Restaurierung des Kulturdenkmales im Stadtforst in Höhe von rund 50.000 Euro werden nicht fließen! Der Antrag wurde von der Steinburger „AktivRegion“ abgelehnt.

Zum anderen: Hat der sogenannte „Mann mit der Melone“ das Handtuch geworfen. Mario Möller wird somit ab sofort nicht mehr sonntäglich mit seinem mobilen Kiosk am Fuße der Säule stehen.

„Beides ist mehr als ärgerlich, aber unterkriegen lassen wir uns auch davon nicht.“ befindet Vereinsvorsitzender Lars Bessel.

Und so präsentiert der Verein gleich eine Zwischenlösung: Die Sonntagsöffnung wird stark eingeschränkt, aber vereinsseits bis zur Winterpause aufrecht erhalten. Und: Die Baumaßnahmen sollen auf das Notwendigste beschränkt werden und seien dadurch auch ohne das Geld aus Brüssel auf Sicht realisierbar.

Konkret bedeutet das: Der Bau eines Waldpavillons, die Vergrößerung des Waldparkplatzes und ein Informationskonzept werden nicht umgesetzt. Die Kosten für die reine Restaurierung der Fassade, die nach Expertenmeinung mittlerweile dringend notwendig ist, belaufen sich auf gut 50.000 Euro.

„Und dieses Geld könnten wir mit Hilfe der Bevölkerung durchaus zusammen bekommen“, so Bessel. Der Verein verkauft bereits symbolisch die Granitsteine der Bismarcksäule für 25 Euro pro Stück, bei 2.500 Exemplaren macht das rein rechnerisch 62.500 Euro.

Erwerben kann man die Steine vor Ort in diesem Jahr noch an zwei Terminen: Geöffnet sein wird der Turm am Sonntag, den 13. September, dem „Tag des offenen Denkmales“, sowie letztmalig am Sonntag, den 18. Oktober, jeweils von 14 bis 17 Uhr.

Im Laufe der sich anschließenden Winterpause will der Verein bis Ende März einen neuen „Turmwächter“ mit mobilem Kiosk suchen. Interessenten finden die nötigen Kontaktdaten hier.

Danke für die Unterstützung: